Schattenspender

Es ist geschafft! Dank der großartigen Unterstützung unseres Fördervereins schmücken nun drei Platanen unseren Schulhof, die den Kindern bereits im nächsten Sommer als Schattenspender dienen werden. Viele Aktionen und Spendenaufrufe waren notwendig, um die 3m großen Bäume anschaffen zu können. Doch mit der Finanzierung war es bei weitem nicht getan.
Betonarbeiten, Baggerarbeiten, Anlieferung der Gerätschaften und Absprachen mussten getroffen werden, um das Projekt umzusetzen. Dem engagierten Einsatz und der gründlichen Planung von Frau Rüdiger und Frau Kabitz ist der Erfolg der Aktion zu verdanken. Beide wurden nicht müde, Helfer zu finden, Netzwerke zu nutzen und selbst Hand anzulegen.
Besonders bedanken möchten wir uns auch bei Herrn Kempter für das Organisieren der schweren Maschinen, der Beton- und Erdarbeiten.
Wir danken Herrn Braun von der Baumschule Braun GmbH für die finanzielle Unterstützung, seinen persönlichen Einsatz und das Bereitstellen von Maschinen und Mitarbeitern
Wir danken der Gartengestaltung Zaiser für die Beratung und Herrn Alexander Klingler für die finanzielle Unterstützung.
Vielen Dank der Zimmerei Keller für die Hilfe bei der Einfassung der Bäume und der Stadt Blaustein, die uns Humus bereitstellte.
Herzlichen Dank Frau Rüdiger, Frau Mang, Frau Gebhardt und Frau Stemshorn für das Verteilen der Erde und das Streichen der Umrandung.
Vielen Dank allen Schattenspendern innerhalb und außerhalb unseres Fördervereins.

Schulchor der Eduard-Mörike-Schule in der Villa Eberhardt

Anlässlich des Besuchs der Gattin des Bundespräsidenten, Elke Büdenbender, veranstaltete die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie der Uniklinik Ulm eine Fachtagung zum Stand der Arbeit mit traumatisierten geflüchteten jungen Menschen. Zur Eröffnung waren der Internationale Kinder-und Jugendchor Ulm und der Schulchor der Eduard-Mörike-Schule eingeladen.
Auf dieses Ereignis bereiteten sich die beiden Chöre in mehreren gemeinsamen Proben mit ihren musikalischen Leitern Markus Romes und Annette Elsasser-Kotitschke vor. Bereits bei der Generalprobe zeigten sich die EMS-Kinder beeindruckt von der baulichen Struktur und der hochherrschaftliche Anmutung der „Villa Eberhardt“, die im Jahre 1903 als repräsentativer Familiensitz der Fabrikantenfamilie Eberhardt am Safranberg in Ulm erbaut wurde.
Erstaunlich unbeeindruckt ließ die Kinder wiederum die anwesende Prominenz der Ulmer Stadt-und Kulturpolitik. Willkommen geheißen durch den ärztlichen Direktor der KJP Prof. Dr. Jörg Fegert starteten die Chorkinder mit der Schulhymne der EMS „Ich bin anders als du“, in der für Toleranz und ein gutes Miteinander unabhängig von Geschlecht, Alter, Aussehen und Herkunft geworben wird. Als zweites folgte die Ballade „Sind so kleine Hände“ der Liedermacherin Bettina Wegner, einem Plädoyer für den respektvollen Umgang mit Kindern und Apell zu Zivilcourage und bürgerlichem Engagement „…grade klare Menschen wär`n ein schönes Ziel, Leute ohne Rückgrad ha´m wir schon zu viel“. Nach diesem Vortrag den die Kinder sehr gefühlvoll und textsicher zum Besten gaben, folgte das hymnische „We are the World“. Einst entstanden aus der Band-Aid Bewegung der 80er Jahre komponierten Lionel Richie und Michael Jackson diesen Song, der später zum Welthit avancierte und für Völkerverständigung und die Macht der Kinder wirbt. Kraftvoll und engagiert trugen die beiden Chöre ergänzt durch die Soli einzelner Kinder und eine kleine Choreografie dieses Stück dem Publikum vor.
Mit viel Applaus wurden die jungen Sängerinnen und Sänger für ihr musikalisches Engagement belohnt. Dieser Auftritt wird den Kindern der EMS sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben und so ist es nicht verwunderlich, dass bereits auf dem Rückweg immer wieder die Frage zu vernehmen war „…und was machen wir als Nächstes?“

Fredericktag

Am Freitag, den 25.10.2019 fand im Rahmen des landesweiten Literatur-Lese-Festes, unsere alljährliche Vorlesestunde statt, der die Kinder immer wieder aufs Neue mit Freude, Spannung und Neugierde begegnen.
Im Anschluss veranstalteten wir zum ersten Mal einen Bücherflohmarkt für alle Klassen, zu dem auch Eltern und Angehörige herzlichst eingeladen waren. Eine Vielzahl unterschiedlichster Kinderbücher, Spiele und Hörspiele fanden über die Kinder den Weg auf die Verkaufstische.
Ein buntes Marktgeschehen mit eifrigen Verkäufern und glücklichen Käufern schloss sich an die Vorlesezeit an.
Die eigens für die Eltern eingerichtete „Eltern-Ecke“ lud zum Verweilen, Schmökern, Austauschen und Blättern der dargebotenen Erwachsenenliteratur ein. Auch manches Kind kaufte von seinem Taschengeld einen spannende n Krimi für die Mama zuhause. Schnell füllten sich die ruhigen Ecken in der Aula und im Traumraum in denen die Kinder in ihren gekauften Büchern schmökerten oder neue Spiele ausprobierten.
Nach einem rundum gelungenen Tag konnten die Kinder und alle Beteiligten mit einem guten Gefühl und viel Lesefutter in die Ferien starten.

Schüler der Eduard-Mörike-Schule besuchen erstmalig das neue Waldmobil der Jägervereinigung Ulm

Am Montag, den 30.09.2019 besuchte eine Klasse der Eduard-Mörike-Schule in Blaustein das neue Waldmobil der Jägervereinigung Ulm. Voller Spannung schritten die Kinder an einen der Schule nahegelegenen Platz im Grünen am Rande des Waldes. Die Begeisterung der Kinder war groß, als sie das prächtig bestückte Mobil sahen. Der Anhänger der Jägervereinigung besticht nicht nur durch seine vielfältige und hohe Anzahl an Tieren der verschiedenen Stockwerke unserer heimischen Wälder, sondern erfreut sich auch an liebevollen Details, die ihn zu etwas ganz Besonderem für die Kinder machen.
Frau Miriam Pulvermüller entführte die Kinder als Jägerin und Naturpädagogin in eine Welt, die den Schülerinnen und Schülern in dieser Form nur auf Bildern oder in Naturfilmen bekannt sein kann. Die Tiere durften von den Kindern nicht nur untersucht und berührt werden. Auch auf spielerische Art und Weise vermittelte Miriam Pulvermüller die Zusammenhänge der Jägerarbeit.
Dieses Erlebnis hat bei den Schülerinnen und Schülern einen bleibenden Eindruck hinterlassen und wird künftig bestimmt noch weitere Klassen erfreuen.

Erzähltheater der Klasse 2b

Der Räuber Hotzenplotz
Am Mittwoch, den 19. Dezember ist die Klasse 2b in den Kindergarten St. Maria gegangen, um dort ein Erzähltheater vorzuführen. Und das Theaterstück hieß: „Der Räuber Hotzenplotz“.
Wir nahmen unser Erzähltheater mit verschiedenen Bildern mit. Jeder Schüler musste etwas erzählen.
Zum Beispiel so:
„Der Räuber Hotzenplotz bringt das Kasperle mit dem falschen Hut zum Zauberer Petrosilius Zwackelmann….“
Die Kindergartenkinder fanden es sehr schön und haben geklatscht, und die Schüler fanden es auch sehr gut.

geschrieben von Cosma Mitsevich, Kl. 2b am 6.1.2019

Technische Bildung in der Grundschule

Am Montag, den 21.01.2019 startete an der Eduard-Mörike-Schule mit Unterstützung der Technischen Hochschule Reutlingen und Pädagogischen Hochschule Weingarten ein Projekt zur Förderung der naturwissenschaftlich-technischen Bildung in der Primarstufe.
Die Schülerinnen und Schüler einer vierten Klasse bauen und konstruieren auf der Grundlage biologischer Erkenntnisse eine optimale Behausung für Weinbergschnecken. Dadurch wird es den Kleingruppen möglich, für ein naturwissenschaftliches Problem aus deren Alltagswelt eine technische Lösung zu entwickeln und diese zu erproben. Die Kinder konstruieren ihre Schneckenbehausungen aus selbst gesammelten und kostenlosen Materialien, wie Moos, Steine, Stöcke, ausgespülte Tetrapacks oder anderen Verpackungsmöglichkeiten, so dass dafür keine Kosten entstehen. Kreativität, technisches Denken aber auch die kontinuierliche Analyse sowie Optimierung des eigenen Vorgehens werden die Schülerinnen und Schüler in den kommenden Wochen bei der Pflege ihrer Schneckenbehausungen begleiten und technisches Denken unter naturwissenschaftlichen Aspekten fördern.
Die Lehrpersonen an der Schule erhalten bei der erstmaligen Umsetzung des Projekts durch Lehrende und Tutoren beider Hochschulen eine enge Begleitung. Es schließen sich Fortbildungsbausteine zur nachhaltigen Stärkung weiterer MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) bei den Lehrkräften der Schule an, um den Grundstein dieser zukunftsfähigen Bereiche bei den Schülerinnen und Schülern möglichst fundiert und frühzeitig zu verankern und um das notwendige Interessen auf- oder vorhandene Interesse auszubauen.

Jägervereinigung gewinnt Preis für Natur-Aktion an der EMS

Die Jägervereinigung Ulm e.V hat bei Donau 3FM bei der Aktion „Scheine für Vereine“ 500€ für die „Lernort Natur-Aktionen“ gewonnen. Die Scheckübergabe fand zusammen mit der Sparkasse Ulm in der Eduard-Mörike -Grundschule Blaustein statt.
Das Team vom Radiosender war sehr interessiert, was die Jägervereinigung in der Öffentlichkeitsarbeit leistet und hat an einer Unterrichtsstunde im Schulhof mit sehr viel Neugier teilgenommen.
Ein großes Dankeschön den freiwilligen Schülern der Klasse 3b und ihrer Lehrerin, die mit sehr viel Engagement mitgemacht haben.

Inter!m- Mobil an der EMS

„Was ist eigentlich Heimat?“

Diese Frage ist Grundlage für den Einsatz des Inter!m-Mobils, das vom 8.10 – 12.10. 2018 mit Frau Kabitz als Kunstdozentin an der Eduard-Mörike-Schule Halt gemacht hatte.
180 Kinder besuchten während der Woche für jeweils 2 Schulstunden das Inter!m-Mobil.
„Wir wollen die Kinder und Jugendlichen dazu ermutigen, forschend, kreativ und gemeinsam in einer Gruppe zu entwerfen, zu gestalten und zu diskutieren“, so die Geschäftsstelle der Inter!m. Gemeinsam mit Frau Kabitz beschäftigten sich die Kinder mit handwerklichen Berufen und Techniken, die heutzutage kaum mehr ausgeübt werden. Vom Prickeln über Nähen, Sticken u.v.m.
Entstanden ist eine beeindruckende Gemeinschaftsarbeit, die zur 50-Jahr-Feier der Stadt Blaustein im Rathaus bewundert werden konnte.
Wir danken Frau Ingeborg Kabitz für ihren unermüdlichen Einsatz. Es war eine Freude, sie mit den Kindern in ihrer handwerklichen Kreativität zu bewundern.

 

IHK best practice

Vor einem Jahr sponserte die RSU-GmbH der Eduard-Mörike-Schule im Rahmen des Projects „Faszination Technik“ einen Klassensatz Calliope Mini-Computer. Initiiert war das Projekt von der Industrie- und Handelskammer Ulm. Die Mini-Computer wurden zunächst im Klassenunterricht der dritten Klassen im Rahmen des Themas Wetterbeobachtung eingesetzt. Kinder, die besonderes Interesse am Problemlösen und Kombinieren zeigten, wird in diesem Schuljahr parallel zum Mathematikunterricht ermöglicht, weiterhin stundenwiese zu programmieren.
Bei der Veranstaltung „Digitalisierung in schulischer und beruflicher Bildung – IHK best practice“ war die Eduard-Mörike-Schule eingeladen, das Projekt und den Umgang mit den Calliope-Computern in Form eines Impulsvortrags und einer Ausstellung vorzustellen. Vielen Dank an Frau Fritz, die den Vortrag leitete und Frau Rupp, die den Kindern in diesem Schuljahr sehr engagiert einen spielerischen Zugang zur digitalen Welt ermöglicht.

Landesaustellung Schulkunst

Am 17. September eröffnete Staatssekretär Volker Schebesta MdL die Schulkunst-Landesausstellung im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Gezeigt wurden unter anderem auch Arbeiten, die im Atelier Kunst/Werken der Eduard-Mörike-Schule zum Thema „Bild-Material-Objekt“ entstanden sind. Schüler aller Schularten des Landes waren aufgefordert, sich im Rahmen des Schulkunstprogramms experimentell mit unterschiedlichen Materialien, Bildern und Objekten auseinanderzusetzen. Die Kunstwerke wurden in den vergangenen zwei Jahren in regionalen Ausstellungen an 21 Staatlichen Schulämtern präsentiert. Als Höhepunkt des zweijährigen Turnus stellt die Landesausstellung nun eine repräsentative Auswahl der regionalen Ausstellungen vor. Die Flugzeuge unserer Schüler waren dabei.

„Projekt Hochbeet“ – Heimat- und Sachunterricht zum Anfassen

Die Erstklässler der Eduard-Mörike-Schule in Blaustein tragen künftig Verantwortung für ein Hochbeet. Nachdem die Beetanlage am Mittwoch-nachmittag im Schulgarten aufgebaut wurde, freuen sich die kleinen Gärtner nun darauf, diese bald mit Leben zu füllen. Gestiftet wurde das Hochbeet von der Volksbank Ulm-Biberach eG, die mit dieser Aktion die junge Generation an das Thema Nachhaltigkeit heranführen möchte. Das Projekt soll auch an weiteren Schulen in der Region durchgeführt werden.

Oregano, Basilikum und Radieschen – diese und weitere Kräuter- und Gemüsesorten werden künftig im Schulgarten der Eduard-Mörike-Schule in Blaustein wachsen. Möglich macht dies die Volksbank Ulm-Biberach eG, die der Grundschule ein Hochbeet spendet. „Als regionale Genossenschaftsbank ist es uns wichtig, die Generation von morgen für Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz und für einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren“, betont Jasmin Diebold, Leiterin Privat- und Geschäftskunden Ulm-West der Volksbank. Gespannt und voller Tatendrang standen am Mittwochnachmittag zahlreiche Schülerinnen und Schüler in den Startlöchern, um in einer 2-stündigen Gemeinschaftsaktion den Hochbeet-Bausatz auf der Gartenanlage der Schule aufzubauen. Alle waren tatkräftig bei der Sache, so auch Tanja Glöggler, Rektorin der Eduard-Mörike-Schule. „Das Projekt bietet eine wertvolle Ergänzung zum Unterricht. Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, Naturprozesse am praktischen Beispiel zu erfahren. Neben der Schulimkerei ein weiterer Weg, die Leitperspektiven für nachhaltige Entwicklung und Verbraucherbildung mit Leben zu füllen. Außerdem wird dadurch das Bewusstsein für eine ausgewogene und gesunde Ernährung geschärft“, freut sich die Schulleiterin. Das selbst angebaute Gemüse und die Kräuter sollen künftig zum Kochen in der Schulküche verwendet werden.

Doch bevor die Schüler im nächsten Jahr ihre erste Ernte bestaunen und probieren können, gibt es noch einiges zu tun: Zuerst muss das Hochbeet mit Vlies, Zweigen und Ästen, Grasschnitt, Kompost und Erde schichtweise befüllt werden und im kommenden Frühjahr können dann ausgewählte Samen eingepflanzt werden. Diese Aufgaben übernehmen die Erstklässler im Rahmen des wöchentlich stattfindenden „Naturmittags“. Sie sind es auch, die sich künftig um die Pflanzen kümmern werden: Vom Säen, über die regelmäßige Pflege bis hin zur Ernte wird alles in den Händen der Garten-AG liegen.

Doch nicht nur die Grundschüler der Eduard-Mörike-Schule aus Blaustein pflanzen künftig ihr eigenes Gemüse und zahlreiche Kräuter an – schon bald dürfen sich auch die Spitalhofschule in Ulm sowie die Erich-Kästner-Grundschule in Ludwigsfeld über ihr eigenes Hochbeet freuen. Diese Schulen bilden den Auftakt für das groß angelegte Projekt der Bank, das weiteren Grundschulen offensteht. Interessierte können sich direkt an die Volksbank Ulm-Biberach wenden.

Schulorchestertage in Lahr

Am Donnerstag, 14. Juli fuhr unsere Bläserklasse 4 nach Lahr zu den 21. Schulorchestertagen. Neben „Jungen Orchestern und Ensembles“, „Sinfonieorchestern“ und „Klassenorchestern von Gymnasien und Realschulen“, war die Bläserklasse der Eduard-Mörike-Schule das einzige Orchester aus dem Grundschulbereich, das zu dieser Veranstaltung vom Kultusministerium eingeladen wurde. Dementsprechend groß waren die Aufregung und der Druck, der auf unseren Viertklässlern mit ihrem Orchesterleiter Herrn Gerhard Rogg lastete.
Um 8.30 Uhr machten wir uns mit dem Bus auf den Weg nach Lahr, wo wir um 14.00 Uhr bei einem Platzkonzert unseren ersten Auftritt hatten, den die Kinder souverän meisterten. Danach ging es zur Stellprobe an das Clara-Schuhmann-Gymnasium, ein Internat, das uns schwer beeindruckte und ein wenig an „Hogwarts“ aus Harry Potter erinnerte. Dort wurde am Mittag mit 6 Klassenorchestern in einem Workshop das Stück „Sommerblues“ einstudiert. Um 19.00 Uhr begann das Konzert in einem wunderschönen Saal. Unsere Schüler spielten auf hohem Niveau und sehr sicher Ihr vorbereitetes Programm und ernteten als jüngstes Orchester tosenden Applaus und viel Lob. Um 21.00 Uhr spielten sie zunächst alleine den Sommerblues und wuchsen bei dem schweren Stück über sich hinaus. Nach und nach setzten die anderen Orchester ein, sodass schließlich ein beeindruckendes Gesamtwerk auf der Bühne zu sehen und zu hören war.
Um Mitternacht kamen wir erschöpft aber voller Eindrücke und bleibenden Erinnerungen wieder an der Eduard-Mörike-Schule an. Herzlichen Dank unseren Kindern, für diese Leistung an der wir teilhaben durften. Vielen Dank an Frau Renate Rogg, Frau Heike Haug, Herrn Zeitter und Herrn Bernd Berlin für die Begleitung, das leckere Eis und den Transport der Instrumente.
Und ganz herzlichen Dank an Gerhard Rogg, innerhalb von zwei Schuljahren aus einer bunt gemischten Truppe ein wunderbar funktionierendes Klassenorchester auf sehr hohem Niveau geformt hat und nie müde wurde, einzelne Kinder zu unterstützen und zu motivieren, damit sie nun in Lahr und bei der diesjährigen Serenade des Musikvereins den Erfolg des Übens und des gemeinsamen Musizierens spüren konnten.

Tanja Glöggler

Ein Wunsch hat sich erfüllt

Riesig ist sie, die neue Hangrutsche an der Eduard-Mörike-Grundschule in Blaustein. So riesig, dass 20 Schüler hintereinander drauf passen – und vier mal so viele insgesamt aufs Bild. Mit diesem Gerät sei ein großer Wunsch der Schülerinnen und Schüler in Erfüllung gegangen, teilt Schulleiterin Tanja Glöggler mit. Erfüllt hat ihn der Förderverein der Schule.

„Viel Arbeit und das Wohlwollen einiger Spender“ ist laut Glöggler für den Kauf und Bau der Rutsche notwendig gewesen: Sie hat stolze 12 000 Euro gekostet. Die insgesamt rund 150 Schüler an der Ganztagesschule schließen sich sicherlich dem Dank ihrer Rektorin für diese Investition an – indem sie das neue Gerät fleißig nutzen (SWP).

Informationsabend Musik

Gemeinsames Singen und Musizieren stärkt kognitive, kreative und emotionale Fähigkeiten. Für das Schuljahr 2018/19 steht die Entscheidung der jetzigen Zweitklässler für Chor oder Bläserklasse (Schulorchester) an. Wir laden ein zu einem Informationsabend am 13.06.2018 um 18:30 Uhr. Blausteiner Nachrichten

 

Basketball – Final Four auf großer Bühne

Am Samstag, 28. April 2018 fand das Infoma Final Four in der Ratiopharm Arena statt, bei dem die besten vier Mannschaften um die Schul-Meisterschaft 2017/18 kämpften.
Auf großer Bühne, mit buntem Rahmenprogramm, Profispielern und einem begeisterten Publikum, durften sich unsere Schüler und Schülerinnen präsentieren.
Das Halbfinale gegen Offenhausen meisterten die Kinder souverän mit sehr gutem, schnellem Passspiel und vielen Körben. Die Mannschaft zog nach einem klaren Sieg ins Finale gegen Ludwigsfeld ein, das um 13.30 Uhr begann. Schon nach kurzer Zeit führte die Mannschaft der Eduard-Mörike-Schule mit 6:0. Doch die gegnerische Mannschaft konnte ausgleichen. Das äußerst nervenaufreibende und spannende Spiel endete 8:8. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Nerven von Kindern, Eltern, Mitschülern und Lehrern bereits blank.
Dann begann die Nachspielzeit. Kurz nach Beginn der Verlängerungszeit warf Ludwigsfeld den finalen Korb.
Nach anfänglicher Enttäuschung nahmen die Kinder das Ergebnis sportlich auf. Die feierliche Siegerehrung und das große Lob der Zuschauer an die erbrachte Leistung taten ihr Übriges dazu.
Respekt den Spielerinnen und Spielern: Christian Bunz, Felix Wilfert, Patrick Bitterolf, Max Mayer, Luis Mayer, Fanni Pogadl, Leonie Buananno, Maximilian Oehmichen, Philipp Maier, Jakob Kretschmer, Aaron Lindt und Endion Bicaj für die erbrachte Leistung und den spannenden Samstag.
Herzlichen Dank allen Eltern, Mitschülern und Lehrerinnen, die die Kinder unterstützt und begeistert angefeuert haben.

Neue Webseite ist online

Nach einigen Wochen der Vorbereitung geht heute nun unsere neue Webseite online. Sie ist nicht nur schicker, sondern kann jetzt auch auf Handys und Tablets sinnvoll genutzt werden. Wir wünschen allen Besuchern viel Spaß und freuen uns über Anregungen und Kritik.